Waldpflege

Vor jedem Pflegeeingriff soll ein Bestand besichtigt und bezüglich verschiedener Kriterien, wie Lage, Klima, Bodenbeschaffenheit, Mischart, Werthölzer, Qualität und Vitalität beurteilt werden.

Daraus lässt sich schliessen, welche Arten zu fördern sind, ob eine Naturverjüngung angebracht ist, welche Bepflanzungen sinnvoll sind und ob eine Holznutzung möglich ist.

Um die Vielfalt an Lebewesen im Wald zu erhöhen, gibt es einfache Massnahmen wie: Totholz stehen oder liegen lassen, süd exponierte Waldränder aufwerten, indem Lichtungen geschlagen werden, Asthaufen oder Steinhaufen erstellen, ein Krautsaum stehen lassen und alternierend mähen.

Wenn es erntereife Bäume zum Fällen hat, diese möglichst bodenschonend zum Verladeplatz bringen.

Um eine gute Bauholzqualität zu erreichen, lohnt es sich die Fällarbeiten bei abnhemenden Mond durchzuführen.

Eine gute Durchlüftung bei der Lagerung der aufgesägten Stämme ist unumgänglich für eine gute Qualität.